Willkommen
4. NAFPUT 2017
JUNUT
Pfunderer 2017
Via degli Dei 2017
Pommel2k
SWU 2017
3. NAFPUT 2016
PTL 2016
Pfunderer Höhenweg
2. NAFPUT 2016
SWU 2016
1. NAFPUT 2015
Karwendel Freetrail
GR 20 Trans-Korsika
SWU 2015
Adamello Ultra Trail
AUT in Italiano
Ortler 2014
Pfunderer Höhenweg
Dolomiti Sky Run 14
WiBoLT 2014
SWU 2014
Laufplanung 2014
Watzmann Ostwand
Südtirol Ultrarace
UTC 2013
SWU 2013
JUNUT 2013
PTL 2012
Adamello 2012
JURASTEIG NONSTOP
SWU 2012
Trail L´Infernal
TOE 2011
Verbier St. Bernard
Jurasteig Nonstop 11
SWU 2011
Tor des Géants 2010
PTL 2009
Zugspitzrunde 2010
Adamello Super Trail
Lavaredo 2010
Lavaredo 2009
Restonica-Trail 2009
Trail Petit Ballon
Zeugenbergrunde 2010
Links
Kontakt
Sitemap

Durch das Gebirge im Meer

Le Sentier de Grande Randonnée 20 ist Kult. Seit 1972 erschließt er mit einen Länge von ca. 180 km die schroffe Bergwelt der Île de Beauté. 

Die einschlägigen Wanderführer schlagen 15 bis 16 Tagesetappen mit Gehzeiten von jeweils 4 1/2 bis 8 Stunden pro Tag vor. Dem GR 20 haftet der Ruf an, der schwierigste Wanderweg Europas zu sein. Bei ca. 12.000 Höhenmetern und einer Vielzahl von steilen An- und Abstiegen kann das durchaus so gesehen werden.

Michael von trail maniak war der Ideengeber. Er bot an, die logistische Unterstützung für eine "Speedbegehung" des GR 20 zu organisieren. Die Rahmendaten:

GR 20 in Nord-Süd-Richtung,
180 km, 12.000 HM, 5 Tage, 30 Teilnehmer

Gemeinsamer Start am 22.06.2015 in Calenzana,
 pro Tag 3 Wanderetappen bei individueller Einteilung,
Transport einer Läufertasche mit täglicher Zugriffsmöglichkeit,
alles andere macht jeder so, wie er meint.

Das Konzept ist ganz nach meinem Geschmack. Voraussetzung ist eine Einladung. Die kriege ich recht schnell. Danke Michael!

Eine bunte Truppe trifft sich am 20.06.2015 mehr oder weniger zufällig am Bahnhof von Lucciana an der Ostküste Korsika bzw. im Zug nach Calvi. 3 Stunden ruckeln wir mit der Schmalspurbahn durch das Tavignanu Tal, vorbei an der früheren Inselhauptstadt Corte bis an die Westküste nach Calvi. 

Mit dem Taxi geht es nach Calenza zur Gîte d`étappe (Etappenlager), wo wir auf Mario treffen, der uns statt Michael mit dem Trail-Maniak Tourbus durch die Insel begleiten wird. 

Mario beim Briefing am Sonntagabend 

Weiter