Willkommen
4. NAFPUT 2017
JUNUT
Pfunderer 2017
Via degli Dei 2017
Pommel2k
SWU 2017
3. NAFPUT 2016
PTL 2016
Pfunderer Höhenweg
2. NAFPUT 2016
SWU 2016
1. NAFPUT 2015
Karwendel Freetrail
GR 20 Trans-Korsika
SWU 2015
Adamello Ultra Trail
AUT in Italiano
Ortler 2014
Pfunderer Höhenweg
Dolomiti Sky Run 14
WiBoLT 2014
SWU 2014
Laufplanung 2014
Watzmann Ostwand
Südtirol Ultrarace
UTC 2013
SWU 2013
JUNUT 2013
PTL 2012
Adamello 2012
JURASTEIG NONSTOP
SWU 2012
Trail L´Infernal
TOE 2011
Verbier St. Bernard
Jurasteig Nonstop 11
SWU 2011
Tor des Géants 2010
PTL 2009
Zugspitzrunde 2010
Adamello Super Trail
Lavaredo 2010
Lavaredo 2009
Restonica-Trail 2009
Trail Petit Ballon
Zeugenbergrunde 2010
Links
Kontakt
Sitemap

 

Restonica-Trail 2009 auf Korsika

68 km und 5.000 hm im Herzen der Ile de Beauté
 

Der korsische "Mohrenkopf", Symbol der Freiheit

Die Burg in Corte

Als ich im Forum des UTMB erstmals von diesem Trail gelesen habe, stand für mich sofort fest, dort  laufen zu wollen.

Lange Jahre war die Insel der Schönheit, wie die Korsen ihre Heimat stolz und völlig zu Recht nennen, eines meiner bevorzugten Urlaubsziele gewesen.

Das Gebirge im Meer ist vom Massentourismus weitgehend verschont geblieben und  für Bewohner aus dem Süden Deutschlands auch relativ günstig zu erreichen. Die Insel bietet schier unendliche Möglichkeiten. Wandern und Bergsteigen bis zum Nachmittag vertragen sich durchaus mit einem abendlichem Bad im schon ab Mai gut erwärmten Mittelmeer.

Der Restonica Trail wurde 2009 erstmals ausgetragen. Die Informationen auf der Website ( 2009  leider nur in Französisch) waren anfänglich mehr als dürftig und teilweise auch widersprüchlich.

Ich meldete mich dennoch frühzeitig an und vertraute darauf, dass die mediterrane Leichtigkeit der Korsen alle evtl. Hindernisse überwinden würde.

Der Lauf startete am 04.07.2009  im Herzen der Insel in der ehemaligen Hauptstadt Corte und umrundet in einem weiten Bogen das Restonica Tal, eines der landschaftlich schönsten Täler Korsikas mit seinen bekannten Seen (Lac de Melo, Lac de Ninu).

Nach wohl mehrfachen Änderungen der Strecke wurde die Distanz letztendlich mit 68 km bei einem Höhenunterschied von 5.000 m (+/-) ausgeschrieben. Teile der Strecke verlaufen auf dem GR 20, dem bekannten Weitwanderweg, der Korsika von Nord nach Süd durchzieht. Teilabschnitte des GR 20 kannte ich bereits von meinen früheren Besuchen und damit konnte ich auch die zu erwartenden technischen Schwierigkeiten gut einschätzen.

Wege in den Gebirgsregionen Korsikas haben in der Regel nur wenig mit den Wanderwegen in unseren Alpen gemein. Sie sind häufig nur schmale Pfadspuren, steinig, steil und teilweise ausgesetzt, bieten also alles, was für einen harten Trail notwendig ist.

Obwohl Korsika eine von der Sonne verwöhnte Insel im Mittelmeer ist, herrschen in den Hochlagen durchaus alpine Verhältnisse. Die Schneefelder schmelzen in den Hochlagen auch im Hochsommer nicht vollständig ab. Während die Temperaturen an den Küsten im Juli deutlich über 30° erreichen, kann es im Gebirge, besonders bei starkem Wind, empfindlich kalt werden. Auch das Gewitterrisiko ist nicht zu unterschätzen.

Wir fanden allerdings beste Bedingungen vor. Sonnenschein und eine stabile Hochdrucklage versprachen für den Starttag ein besonderes Lauferlebnis.

 

Der Streckenverlauf... 

... und das Höhenprofil

 

Bilder sagen mehr als viele Worte 

Vor dem Start am 03.07.2009; 05:00 h

Corte liegt noch im ersten Morgenlicht 

Die ersten Höhenmeter führen uns direkt in die Sonne 

Bizarre Felsformationen... 

...begleiten uns auf die Bocca Canaglia 

Nach dem ersten Anstieg von ca. 1.200 hm... 

... warten freundliche Helfer an der 1.  Verpflegungsstelle. 

Die Sonne brennt ins Tal 

Wasser und Fels 

Korsika ist das Gebirge im Meer 

Auf dem Weg zum Lac de Ninu 

Lac de Ninu 

Kontrollstelle weitab der Zivilisation 

Anstieg zur Punta le Porte (2.200 m) 

Steil und ausgesetzt geht es dann hinunter zum Lac Melo und Lac Capitellu

Einfach nur schön 

 

Beste Betreuung an der Verpflegungsstelle am Refuge de Manganu 

Gegenverkehr beim nachfolgenden Anstieg 

Das Restonica Tal 

Und schon wieder stehen freundliche Helfer bereit 

Im Tavignanu Tal 

Corte kommt wieder Sicht

 

Bei der Erstauflage 2009 konnten 26 von 41 Startern den Lauf erfolgreich beenden. Den parallel angebotenen Tavignanu Trail (30 km bei 2.500 hm) nahmen 88 LäuferInnen unter die Hufe. Davon erreichten 75 das Ziel.

Die Ergebnisse können hier nachgelesen werden

Die Organisation war bei meiner Teilnahme einfach perfekt. Ich hatte den Eindruck, dass auf jeden Läufer mehrere Helfer kamen, die nahezu jeden Wunsch erfüllten.

Die Strecke ist äußerst anspruchsvoll und führt über weite Passagen durch nahezu unberührte Natur. Sobald sich das Feld auseinandergezogen hatte, was bei der geringen Teilnehmerzahl nicht lange dauerte, war ich überwiegend alleine unterwegs. Zuschauer gab es auf der Strecke nahezu keine, da nur wenige Stellen leicht erreichbar sind.

Also genug Zeit, um im eigenen Rhythmus zu laufen und die Schönheiten der Insel zu genießen. Die Markierungen waren nicht üppig aber ausreichend. Bis auf einen einmaligen Verhauer hatte ich keine Orientierungsprobleme.

Nach Zielschluss fand eine ausführliche Siegerehrung statt. Jeder Finisher erhielt ein Funktions-T-shirt und eine leichte Finisher-Weste. Neben einem Gutschein für ein Essen nach dem Lauf waren im Starterpaket diverse korsische Spezialitäten und eine Flasche regionaler Wein. Mit dem ließ sich der Lauf am Abend gut feiern.

Ich kann den Restonica Trail uneingeschränkt empfehlen. Neuauflage ist am 03.07.2010.

Wer jetzt Lust bekommen hat, kann sich dabei auch 2 Qualifikationspunkte für den UTMB holen.

Korsika ist mit dem Auto und der Fähre gut erreichbar. Wir flogen sehr preisgünstig mit Tuifly von Memmingen aus (Flugzeit ca. 1:15 h) und waren dann auf der Insel mit dem Mietwagen unterwegs.

Die korsische Gastfreundschaft ist legendär. Lediglich in den touristischen Zentren gibt es hin und wieder auch einige wenige unfreundliche Zeitgenossen.

U paradisu bietet vielfältige Informationen zu Corte und dem Restonica Tal

Die polyphone Musik Korsikas hat einen besonderen Reiz:

Zum reinhören bzw. reinschauen

Bei Interesse an zusätzlichen Informationen zum Lauf einfach eine

Nachricht an mich