Willkommen
JUNUT
Pfunderer 2017
Via degli Dei 2017
Pommel2k
SWU 2017
3. NAFPUT 2016
PTL 2016
Pfunderer Höhenweg
2. NAFPUT 2016
SWU 2016
1. NAFPUT 2015
Karwendel Freetrail
GR 20 Trans-Korsika
SWU 2015
Adamello Ultra Trail
AUT in Italiano
Ortler 2014
Pfunderer Höhenweg
Dolomiti Sky Run 14
WiBoLT 2014
SWU 2014
Laufplanung 2014
Watzmann Ostwand
Südtirol Ultrarace
UTC 2013
SWU 2013
JUNUT 2013
PTL 2012
Adamello 2012
JURASTEIG NONSTOP
SWU 2012
Trail L´Infernal
TOE 2011
Verbier St. Bernard
Jurasteig Nonstop 11
SWU 2011
Tor des Géants 2010
PTL 2009
Zugspitzrunde 2010
Adamello Super Trail
Lavaredo 2010
Lavaredo 2009
Restonica-Trail 2009
Trail Petit Ballon
Zeugenbergrunde 2010
Links
Kontakt
Sitemap

Zugspitzrunde 2010

Trailrunning mit 53 km und 3.560 Höhenmetern im Zugspitzgebiet

Vorbereitungslauf für den UTMB bzw. den Tor des Géants (TDG)

Deutschland höchster Gipfel (2.963 m)

Ich bin mit Armin Wolf (Regensburg) in Garmisch-Partenkirchen zu einem langen Trainingslauf verabredet. Wir treffen uns am Freitag, dem 13.08.2010, um 17:30 h im Racelight-Shop bei Robert Pollhammer.
Es regnet heftig, allerdings sagt der Wetterbericht für die Nacht
bessere Verhältnisse voraus. 

Gegen 19:30 h machen wir uns am Skistadion auf den Weg.

Wir wollen durch die Partnachklamm ins Reintal.
Über die Bockhütte, Reintalangerhütte und die Knorrhütte geht die vorgesehene Strecke zum Gatterl, dem Übergang nach Österreich, danach Richtung Rotmoosalm und über das Scharnitzjoch zum technisch sehr anspruchsvollen Söllerpass, weiter über das zerklüftete Leutascher Platt zur Meilerhütte, nachfolgend Abstieg über Schachenhaus und Kälbersteig zurück zur Klamm und dem Ausgangspunkt.

Der genaue Streckenverlauf  

 

In der Partnachklamm 

Das Reintal ist erreicht - der Regen hat aufgehört 

Dämmerung vor der Bockhütte 

Armin bereitet sich auf die Nacht vor 

Nach 02:15 h sind wir auf der Reintalangerhütte und werden ob unseres Vorhabens, die Nacht laufenderweise zu verbringen, vom Hüttenwirt und den Übernachtungsgästen recht seltsam beäugt. 

Kurz nach Mitternacht erreichen wir das Gatterl,
über das auch der Zugspitzlauf führt 

Schlammige, aufgeweichte Böden führen uns durch die Nacht zum Scharnitzjoch, mehrfach müssen wir in der mondlosen Finsternis die Singletrails zeitaufwändig suchen 

"Morning has broken..." 

Der Abzweig zum Söllerpass ist erreicht 

" I mecht so gearn wia a wuilds Pferderl sei..." 

Vorbereitung... 

... auf die "Bovine" ?? 

Über den Wolken 

Der Söllerpass 

Glei hammers! 

 

Wir sind nicht allein 

Die Meilerhütte - wir freuen uns aufs Frühstück 

Vorher geht es aber noch über die Steinwüste des Leutascher Platts... 

... und den versicherten Hüttenzustieg... 

... zum zweiten Grenzübertritt 

Blick zurück ins Reintal

Armin Wolf und ich hatten bei unserem Trainingslauf nach der vorhergegangenen Schlechtwetterperiode unwahrscheinliches Wetterglück. Eine zwar mondlose aber sternenklare Nacht brachte uns bei schwierigen Bedingungen ein unvergessliches Erlebnis in der Bergwelt des Wetterstein.

Die von uns gelaufene Strecke wird von Wanderern üblicherweise als Dreitagestour mit Übernachtungen auf der Knorrhütte und der Meilerhütte begangen. Wir benötigten incl. Pausen und der teilweise Zeit raubenden Wegsuche ca. 17:30 h.

Armin wird, bestens vorbereitet, am 27.08.2010
erstmals beim UTMB starten.

"In bocca al lupo " und "Bon courage"